Mein Markenzeichen ist der Barcode

Inspiriert durch seinen ehemaligen Beruf als Metzger, versucht Jürgen Fux in seiner Kunst eine Verbindung zwischen Menschen und Tieren herzustellen. Diese Idee kombiniert er mit seiner Leidenschaft für Portrait-Fotografie, die entweder auf Glas, Kuhhäute oder Felle übertragen wird. Das Zusammenspiel von ästhetischer Fotografie und hochwertigen Materialien erlaubt dem Künstler sich kreativ ständig weiterzuentwickeln und mit den ganz Großen, Schritt zu halten. Durch seine ausdrucksstarke Kunst und das Innovative zieht er uns völlig in seinen Bann. 

Wir als Betrachter setzten uns mit seinen Werken auseinander und können viel Verborgenes entdecken. Jürgen Fux dringt nämlich sehr tiefer in die Materie. Seine Fotogra- fien sind nicht nur Abbildungen. Das reine Nachahmen interessiert ihn nicht. Fux will die Oberfläche aufbrechen und zeigen was sich darunter befindet. Dieser Prozess ist genauso spannend und komplex, wie das fertige Produkt seiner Kunst. Die Person an sich ist nicht der Hauptakteur im Bild. Oberflächlichkeiten wie Aussehen oder ein gekünsteltes Fotolächeln lässt er weg. Jürgen begibt sich tief in die Seele des Menschen und holt sie mit seinen Fotographien nach außen. 

Das Gesicht ist dabei nur Projektionsfläche. Emotionen sind der wirkliche Dreh- und Angelpunkt seiner Arbeiten, die auf Tierhäuten verewigt werden. Jürgen Fux beschäftigt sich mit soziokulturellen Ansätzen, da diese genauso Teil seiner Kunst, wie auch Teil seines Auftretens sind. Einen besonderen Stellenwert innerhalb seines Werkes, hat wohl die neuste Reihe, die sich „Leather Art“ nennt. Sie inspiriert uns, zieht uns an und verarbeitet unsere Ursprünge in philosophischen und ethischen Grundsätzen.

DAS KONZEPT - MEHR ALS NUR EINE GESCHICHTE ZU ERZÄHLEN...

Leatherart ist ein einzigartiges, exklusives Konzept, das vom Künstler Jürgen Fux kreiert wurde. Jede „Leatherart“ ist einmalig. Die Basis dafür ist entweder Pferde- oder Rindsleder. Der Künst- ler arbeitet mit renommierten Pferde- und Rindeigentümern, um das richtige Prozedere und eine Zertifizierung zu garantieren, die sicher stellt, dass das Pferd oder die Kuh, für das Kunstwerk des Kunden verwendet wird. Nur Jürgen Fux ist in der Lage diese einzigartige und exklusive Kunst herzustellen. Als ehemaliger Metzger hat Jürgen zudem das nötige Know-How, das bei so einer herausragenden Art von Kunst den wichtigsten Punkt darstellt. Fux bietet seinen Kunden einen exklusiven Service an.

Sie dürfen die Nummer eines speziellen Pferdes reservieren, das dann, nachdem es eines natürlichen Todes gestorben ist, als Basis für das Kunstwerk genutzt wird. Der Künstler ist spezialisiert und auch offen, auf die Bedürfnisse seiner Kunden, perfekt zugeschnittenes Kunstwerk bereitzustellen. Fux experimentiert konstant mit verschiedenen Portraits auf der Rind- bzw. Pferdehaut und hat eine Reihe von Aufnahmen, die speziell dafür genutzt werden. Jede „Leatherart“ erzählt, dank den un- glaublich ausdrucksstarken Portraits von Fux, eine eigene Geschichte. Das ermöglicht Pferdezüch- tern oder Eigentümern auch nach dem Tod, mit ihren ehemaligen Begleitern zusammen zu bleiben und ist mittlerweile auch für Kunstsammler Weltweit hochinteressant! 


 

Watch Trailer

Aus der Sicht eines Kenners

Eine Kuhhaut mit großen Nägeln an die Wand zu schlagen und darauf das Portrait eines Menschen aufzubringen beschreibt, dass das Menschenbild von Jürgen Fux kein abstrahiertes, kein artifizielles Surrogat ist. Der Nagel ist sowohl konstruktives Mittel – er verbindet, hält und befestigt – als auch gefährliches Objekt, das perforiert und durchlöchert. Auf ein Lebewesen angewandt verletzt und tötet er. Die Nähe von Fux zu seiner früheren Profession als Metzger schreibt sich in seiner Hinwendung zur Kunst fort.

Der Umgang mit Tierhäuten, ob gegerbt, frisch, von der Ziege oder vom Rind, trägt eine Botschaft mit sich: Hier ist eine Lebewesen zu Tode gekommen! Eine mit Nägeln an die Wand geschlagene Haut intensiviert diesen Eindruck zusätzlich. Schon die Übertragung des äußeren Erscheinungsbildes eines Menschen in die Fotografie suggeriert Sterblichkeit. Das Foto auf die Haut zu drucken verstärkt diesen Eindruck noch mehr. Durch seinen künstlerischen Eingriff beginnt Fux diese tote Materie visuell zu animieren, sodass sie in den Augen des Betrachters zu neuem Leben erwacht.

Gudrun Weinzirl

DIE BEDEUTENDSTEN PROJEKTE SEIT 2006

Kontakt

 

 

Juergen Norbert Fux . Salzachtal Bundestrasse 10 . 5081 Anif . Austria
Tel.: +43 699 106 417 75

office(at)leather-art-fux.com